Du willst Sterben.
Du magst so nicht mehr weiter machen.
Alles ist aussichtslos.
Falsch. Es gibt immer einen anderen Ausweg, als diesen.

Du hast den Entschluss gefasst.
Sehr Mutig und Stark von dir... Als ob!
Denk nach.

Darf ich dir einen kleinen Einblick in Sellys, Maiks und Alex' Leben
geben?

Selly ist von einem Gebäude gesprungen.
Nun ist die selbstständige, 25-Jährige Querschnittsgelähmt.
Sie wird immer auf Hilfe anderer angewiesen sein.
Und das schlimmste: Sie ist selbst dran Schuld.

Maik. DEr Süße, sportliche Maik.
Vater von 2 Kindern und Mann einer liebenden Ehefrau.
Er wollte sich ERschießen. Nun sitzt er im Rollstuhl und hört und sieht auf der rechten Seite nichts mehr.
Auch er weiß, dass es hätte nicht so weit kommen müssen.

Alex hat sich eine Überdosis Schmerztabletten reingezogen.
Er hatte einen Leberschaden erlitten und ist daran gestorben.
Sein letzter Satz: "Ich will doch gar nicht Sterben!"
Und alle dachten sie an meine Worte.

"Das passiert mir nicht, ich mach alles richtig!"
Du weißt genauso gut wie ich, dass es für Selbstmord keine Garantie gibt.

Wer wird wohl dein Blut vom Boden wischen?
Oder dein Gehirn von der Wand kratzen?
Reinigungsfirmen haben darauf auch keine Lust.
Ich meine, wer will schon menschliche Exkremente von irgendwo abschrubben?
Ich überlege grade...
Wer wird dich vom Strick holen, nachdem du dich erhangen hast?
Und wer wird dich identifizieren, nachdem du vom Parkhaus um die Ecke gesprungen bist?
Dein Vater, der so stolz auf dich war? Oder deine Geschwister, die dich lieben?
Aber wir haben ja auch noch deinen (Ehe)Partner, der das Leben mit dir teilen wollte.
Oder doch lieber deine Mutter? Die alles für dich gegeben hat, weil sie dich liebt und an deinem Tod zerbricht?

Deine Familie und die Menschen, die dich geliebt haben, werden sich niemals von deinem Tod erholen. Das Schwöre ich dir!
Sie werden dich vermissen, sie werden leiden, weinen und Schmerzen haben.
Vielleicht löst du dadurch sogar die Scheidung deiner Eltern aus?
Oder noch einen Selbstmord, nur diesmal von deiner Mum?

"Aber ich bin so allein auf der Welt! Mit wem soll ich Reden?"
Oh, lass mich mal sehen.
Deine Familie.
Deine Freunde.
Dein Arzt.
Die Polizei.
Die Telefonseelsorge.
Es gibt so viele, mit denen du reden kannst und die dir weiter helfen können.
 
Du bist bereit, soviel aufzugeben.
Dein Lachen, das von deinen Kindern, deiner Frau oder deinem Mann. Deine Erinnerungen, die du niemals vergessen wolltest.

Leben, soll ich dich nochmal dran erinnern?
Leben bedeutet Schmerz.
Leben bedeutet Freiheit.
Leben bedeutet Kummer.
Leben bedeutet Glück.
Leben bedeutet Leid.
Leben bedeutet Liebe.
Leben bedeutet Hilflosigkeit.
Leben bedeutet seinen  Schatten zu überspringen.
Leben bedeutet Tränen.
Leben bedeutet Lachen.
Leben bedeutet Angst.
Leben bedeutet Hilfe bekommen.
Leben bedeutet Verzweiflung. 
Leben bedeutet Hoffnung. 
Leben bedeutet Vergessen.
Leben bedeutet Erinnern. 
 
Du wirst Gevoren. 
Du wirst das erste mal Lachen.
Du wirst deinen ersten Schritt gehen.
Du wirst das erste mal hinfallen. 
Du wirst dein erstes Wort sprechen.
Du wirst lernen.
Du wirst Kind sein.
Du wirst das erste mal Weinen.
Du wirst Schaukeln.
Du wirst Spielen.
Du wirst deine ersten Freunde kennenlernen.
Du wirst zum Jugendlichen.
Du wirst nichts halbes, aber auch nichts ganzes sein.
Du wirst die erste Liebe finden.
Du wirst deinen ersten Kuss erleben.
Du wirst dein erstes Mal haben.
Du wirst das erste Mal verlassen.
Du wirst das erste Mal Liebeskummer haben.
Du wirst das erste Mal  liegen bleiben,
Du wirst das erste Mal wieder Aufstehen.
Du wirst Erwachsen. 
Du wirst deine erste, eigene Wohnung beziehen.
Du wirst Arbeiten. 
Du wirst deinen Seelenverwandten finden. 
Du wirst mit ihm/ihr zusammen ziehen. 
Du wirst Heiraten.
Du wirst Kinder kriegen.
Du wirst das alles zum ersten Mal bei deinen Kindern beobachten können.
Du wirst loslassen müssen.
Du wirst Alt werden.
Du wirst Großvater oder Großmutter.
Du wirst das alles zum zweiten Mal bei deinen Enkeln beobachten können.
Du wirst Sterben.
Aber wenigstens, hast du dein Leben gelebt.
 
Denk daran, wenn du auf dem Gebäude stehst.
Wenn du dir das Messer an deine Arme hälst.
Wenn du mit Tränen in den Augen, deine letzten Zeilen schreibst. 
 
Jetzt ist es noch nicht zu Spät.
Denk an meine Worte.
 
 
(C) Callie


layout & picture